1.Traber FC Mariendorf nach Aufholjagd 3:2 Sieger beim Frohnauer SC

Deutscher Ü-40 Pokal Saison 2019/2020 1. Runde – Frohnauer SC – 1.Traber FC Mariendorf 2:3 (2:1)

Die Rollen waren am Mittwochabend, den 11.Dezember sehr schnell verteilt. Traber machte von Beginn an das Spiel und der SC Frohnau spielte aus einer sicheren Abwehr auf Konter.

Das Konzept von Frohnau ging in der 1. Halbzeit voll auf. Traber verfing sich immer wieder in der vielbeinigen Abwehr um Frederik Sallinger und startete über Sascha Kleibohm und Sven Malmström gefährliche Konter. Das erste Tor in der 28. Minute resultierte aus einem Freistoß aus dem Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Malmström wuchtig einköpfte. Das 2:0 war ein gut vorgetragener Konter, den wieder Malmström mit einem schönen Schuss erfolgreich abschloss. Traber gab aber nicht auf und kam nach einem Foul an Jojkic per Foulelfmeter in der 35. Minute durch Jaekel zum Anschluss.

In der zweiten Halbzeit drängte Traber weiter, angetrieben von Rechenberg, W.Jüterbock und Babjons.

In der 40. Minute dann auch der Ausgleich durch W.Jüterbock, der von der Strafraumgrenze abzog und dem Frohnauer Keeper keine Chance ließ. Der Siegtreffer fiel dann sehr kurios kurz vor Ende der regulären Spielzeit. Nach einem langen Ball von der linken Seite ging Rieke in der Mitte des Strafraums zum Ball und beförderte diesen ins eigene Netz. Der Linienrichter hinter ihm zeigte eine Abseitsstellung eines Traber Spielers an, der aber nicht in das Spielgeschehen eingriff. Der Schiedsrichter entschied auf Tor für Traber und die Mariendorfer hatten nach einem spannenden und gutklassigen Pokalspiel die zweite Runde erreicht, wo nun die Traditionsmannschaft des Halleschen FC seine Visitenkarte auf dem Rasenplatz an der Rathausstraße abgeben wird.

Alle Nachrichten >

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind Ü-40 Traditionsmannschaften von Bundesligisten und Ex-Bundesligisten, Ü-40 Teams die sich seit 2007 schon einmal für den DFB-Ü40-Cup in Berlin qualifiziert haben sowie alle Ü-40 Mannschaften, die Interesse an solch einem bundesweiten Wettbewerb haben: Senioren Ü-40 Vereinsmannschaften oder auch Spielgemeinschaften (eine Spielgemeinschaft kann aus bis zu 6 Mannschaften gebildet werden – bei den Spielgemeinschaften besteht keine Meldepflicht beim Kreis, Bezirk oder Verband) sowie Auswahlmannschaften (Kreis, Bezirk, Land).

Die Vereinsmannschaften/Spielgemeinschaften müssen Mitglieder im jeweiligen Landesverband sein. Die Spieler legitimieren sich mit ihrem Spielerpass oder Personalausweis. Vereinsmannschaften können acht Gastspieler, die sich durch einen Spielerpass (wenn vorhanden) oder Personalausweis ausweisen, einsetzen.

Hobby-, Betriebs- und Freizeitmannschaften sind nicht teilnahmeberechtigt.

Startgeld und Verwendung

Das Startgeld für den Deutschen Ü-40 Pokal beträgt pro Mannschaft 390,00 Euro. Davon wird ein Teil als Preisgelder ausgeschüttet. Prämien an die Siegerteams werden ab der ersten Runde ausgezahlt.

Ansetzung der Spielrunden

Die teilnehmenden Vereine organisieren ihre Spiele eigenverantwortlich. Der Verein mit Heimspielrecht verpflichtet sich hierzu zur frühzeitiger Kontaktaufnahme mit dem Spielgegner.

Die Spielrunden werden in einem von der Pokalspielleitung (sportXmedia sport & event promotion UG) festgelegten Zeitfenster angesetzt. Das Zeitfenster für die Durchführung der Spiele ist der jeweilige Kalendermonat, das bedeutet, dass die beiden Spielpartner einen Spieltermin innerhalb dieses Kalendermonats finden müssen. Der Spieltermin ist der Pokalspielleitung spätestens 10 Tage vor Beginn des Kalendermonats mitzuteilen.
Sollte kein einvernehmlicher Termin innerhalb des Zeitfensters gefunden werden, ist die Pokallspielleitung unverzüglich zu informieren. Tritt eine Mannschaft zu einer Spielpaarung nicht an, scheidet sie aus dem Wettbewerb aus. Sollten beide Mannschaften einer Spielpaarung nicht antreten und somit ausscheiden, kann ein in derselben Spielrunde ausgeschiedenes Team in den Wettbewerb zurückgelost werden.

Spielberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die bis zum 31.12.2020 das 40. Lebensjahr vollendet haben. Spieler, die 2019 noch 39 Jahre alt sind, sind also spielberechtigt.

Eine Mannschaft kann maximal 25 Spieler zu diesem Wettberweb melden Bei Verletzungen sind Nachmeldungen möglich. Doppelmeldungen von Spielern in verschiedenen Mannschaften sind nicht erlaubt.

Der Mannschaftskader muss der Pokalleitung bis spätestens 14 Tage vor Wettbewerbsstart (01. Oktober 2019) gemeldet werden.

Die Spieler müssen sich vor Spielbeginn durch einen Spielerpass oder amtlichen Personalausweis legitimieren. Die Kontrolle der Spielberechtigung erfolgt durch die Schiedsrichter.

Spielmodus

Der Deutsche Ü-40 Pokal wird im KO-System ausgetragen. Mannschaften, die noch nie am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben gegenüber den Traditionsmannschaften und DFB-Ü40 Cup-Teilnehmern immer Heimrecht.

Kommt es bei der Auslosung zu einer Paarung zwischen einer Traditionsmannschaft und einem Team das bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen hat, oder zwei Teams die bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben, hat das Team Heimrecht, das zuerst gezogen wurde.

Auslosung der Spiele

Die Auslosung richtet sich in den ersten beiden Runden nach geografischen Gesichtspunkten. Dabei wird eine Einteilung in Mannschaften aus den Regionalverbänden

  • Nord/Nordostdeutschland,
  • Westdeutschland und
  • Süd-/Südwestdeutschland

vorgenommen.