FC Vorwärts Wettringen im Viertelfinale des Deutschen Ü-40 Pokals

Deutscher Ü-40 Pokal Saison 2019/2020 Achtelfinale

Mit hohen Erwartungen reiste der erste Deutsche Ü-40 Meister SG Balve/Garbeck zum Deutschen Ü-40 Pokal-Achtelfinalspiel nach Wettringen zum FC Vorwärts.

Vor 13 Jahren am Sonntag, den 23.September 2007 feierten die Ü-40 Old Boys aus dem Fußballkreis Arnsberg den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte als sie das Finale des DFB-Ü40-Cups gegen die SF Neukölln/Rudow mit 5:4 im Elfmeterschießen, nachdem in der regulären Spielzeit keine Treffer gefallen waren, gewannen. Zuvor hatten die SGler aus Balve/Garbeck den FC Bayern München in der Vorrunde (1:1) und im Halbfinale die SG Hoechst Classique (4:5, 0:0 n.E.) hinter sich gelassen.

Bei ihrer ersten Teilnahme am Deutschen Ü-40 Pokal, gingen die Mannen um Teamchef Christian Müller, Torhüter Romanus Kaczmarek Frank Aßmann, Torsten Niemann und Markus Barthelmes sehr ambitioniert an die Sache. Nach dem Freilos in der 1. Runde hatten sie im Sportzentrum zu Wettringen am Sonntag, den 04. Oktober um 13.00 Uhr dann ihren ersten Auftritt.
Die Old Boys des FC Vorwärts Wettringen nehmen bereits zum 2. Mal am Deutschen Ü-40 Pokal teil. Bei der ersten Teilnahme 2017/2018 schalteten sie ganz sensationell in der 1. Runde DSC Arminia Bielefeld, nach einer wahren Pokalschlacht mit
9:8 (3:3, 4:4) nach Verlängerung und Elfmeterschießen aus. Im Viertelfinale kam dann für die Vorwärts Oldies das Aus. Gegen den späteren Vize-Pokalsieger SV BW Dingden unterlagen sie zuhause mit 5:6 (1:1, 1:0 n.E.).

Im laufenden Wettbewerb sorgten die Oldies von der Steinfurter Aa gleich zum Auftakt für eine echte Überraschung, als sie den hochgehandelten niedersächsischen Ü-40 Meister SV Eintracht Nordhorn mit 1:3 geschlagen nach Hause schickten. Somit gingen die Wettringer natürlich auch mit breiter Brust in das Spiel gegen die SG Balve/Garbeck.

Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten des Spiels erst einmal ab, hatte man zuvor doch noch nie gegeneinander gespielt. Die Wettringer Old Boys kamen mit zunehmender Spieldauer dann besser ins Spiel. Bei der SG Balve/Garbeck lief es hingegen alles andere als gut. Vor allem in der Offensive tat sich herzlich wenig. Da waren die Gastgeber wesentlich effizienter und als Christian Wiechers das 1:0 erzielte, wurden die Angriffsbemühungen des FC Vorwärts dann auch belohnt.

Nach der Pause versuchten die Balve/Garbecker alles um auszugleichen, aber wie schon im ersten Durchgang, so ließen sie auch in der zweiten Halbzeit Durchschlagsfähigkeit vermissen. So konnten die Wettringer den knappen Vorsprung verwalten und ins Viertelfinale einziehen in dem sie zur SG Giessen/Großen-Linden (Hessen) reisen müssen.

Logo Vorwaerts Wettringen grossFC Vorwärts Wettringen : Logo SG Balve GarbeckSG Balve/Garbeck

Tor: 1:0 (23.) Christian Wiechers

Alle Nachrichten >

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind Ü-40 Traditionsmannschaften von Bundesligisten und Ex-Bundesligisten, Ü-40 Teams die sich seit 2007 schon einmal für den DFB-Ü40-Cup in Berlin qualifiziert haben sowie alle Ü-40 Mannschaften, die Interesse an solch einem bundesweiten Wettbewerb haben: Senioren Ü-40 Vereinsmannschaften oder auch Spielgemeinschaften (eine Spielgemeinschaft kann aus bis zu 6 Mannschaften gebildet werden – bei den Spielgemeinschaften besteht keine Meldepflicht beim Kreis, Bezirk oder Verband) sowie Auswahlmannschaften (Kreis, Bezirk, Land).

Die Vereinsmannschaften/Spielgemeinschaften müssen Mitglieder im jeweiligen Landesverband sein. Die Spieler legitimieren sich mit ihrem Spielerpass oder Personalausweis. Vereinsmannschaften können acht Gastspieler, die sich durch einen Spielerpass (wenn vorhanden) oder Personalausweis ausweisen, einsetzen.

Hobby-, Betriebs- und Freizeitmannschaften sind nicht teilnahmeberechtigt.

Startgeld und Verwendung

Das Startgeld für den Deutschen Ü-40 Pokal beträgt pro Mannschaft 390,00 Euro. Davon wird ein Teil als Preisgelder ausgeschüttet. Prämien an die Siegerteams werden ab der ersten Runde ausgezahlt.

Ansetzung der Spielrunden

Die teilnehmenden Vereine organisieren ihre Spiele eigenverantwortlich. Der Verein mit Heimspielrecht verpflichtet sich hierzu zur frühzeitiger Kontaktaufnahme mit dem Spielgegner.

Die Spielrunden werden in einem von der Pokalspielleitung (sportXmedia sport & event promotion UG) festgelegten Zeitfenster angesetzt. Das Zeitfenster für die Durchführung der Spiele ist der jeweilige Kalendermonat, das bedeutet, dass die beiden Spielpartner einen Spieltermin innerhalb dieses Kalendermonats finden müssen. Der Spieltermin ist der Pokalspielleitung spätestens 10 Tage vor Beginn des Kalendermonats mitzuteilen.
Sollte kein einvernehmlicher Termin innerhalb des Zeitfensters gefunden werden, ist die Pokallspielleitung unverzüglich zu informieren. Tritt eine Mannschaft zu einer Spielpaarung nicht an, scheidet sie aus dem Wettbewerb aus. Sollten beide Mannschaften einer Spielpaarung nicht antreten und somit ausscheiden, kann ein in derselben Spielrunde ausgeschiedenes Team in den Wettbewerb zurückgelost werden.

Spielberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die bis zum 31.12.2020 das 40. Lebensjahr vollendet haben. Spieler, die 2019 noch 39 Jahre alt sind, sind also spielberechtigt.

Eine Mannschaft kann maximal 25 Spieler zu diesem Wettberweb melden Bei Verletzungen sind Nachmeldungen möglich. Doppelmeldungen von Spielern in verschiedenen Mannschaften sind nicht erlaubt.

Der Mannschaftskader muss der Pokalleitung bis spätestens 14 Tage vor Wettbewerbsstart (01. Oktober 2019) gemeldet werden.

Die Spieler müssen sich vor Spielbeginn durch einen Spielerpass oder amtlichen Personalausweis legitimieren. Die Kontrolle der Spielberechtigung erfolgt durch die Schiedsrichter.

Spielmodus

Der Deutsche Ü-40 Pokal wird im KO-System ausgetragen. Mannschaften, die noch nie am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben gegenüber den Traditionsmannschaften und DFB-Ü40 Cup-Teilnehmern immer Heimrecht.

Kommt es bei der Auslosung zu einer Paarung zwischen einer Traditionsmannschaft und einem Team das bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen hat, oder zwei Teams die bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben, hat das Team Heimrecht, das zuerst gezogen wurde.

Auslosung der Spiele

Die Auslosung richtet sich in den ersten beiden Runden nach geografischen Gesichtspunkten. Dabei wird eine Einteilung in Mannschaften aus den Regionalverbänden

  • Nord/Nordostdeutschland,
  • Westdeutschland und
  • Süd-/Südwestdeutschland

vorgenommen.