DSC Arminia Bielefeld scheitert in der 2. Runde des Deutschen Ü-40 Pokals an SC Westfalia Herne

Deutscher Ü-40 Pokal Saison 2018/2019 2.Runde: SC Westfalia Herne : DSC Arminia Bielefeld 3:1 (2:0)

Mit viel Selbstvertrauen reisten die Blue Boys Ü 40 nach Herne, um in die 3.Runde des Deutschen Ü-40 Pokals eizuziehen.

Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften, kam Herne in der 12. Minute zu ihrer ersten großen Chancen die sie auch eiskalt verwerteten. Ein Tor zum Ärgern, denn statt den Ball aus dem 16 Meter Raum zu klären, wurde der Ball leichtfertig hergegeben, so dass Hernes Stürmer leicht vollstrecken konnte. Ganze fünf Minuten später eine Parallele zum 1:0. Herne führte zu Halbzeit mit 2:0. Nach der Pause kamen unsere DSC Oldies gut ins Spiel zurück und verkürzten auf 1:2 durch Altstar Millkuhn. Eine schöne Hereingabe von Döller, vollstreckte Millkuhn mit einem platzierten Schuß ins Dreieck.

Arminia war nun die bessere und spielbestimmende Mannschaft und kam durch Millkuhn fast zum Ausgleich. Ein sehenswerter Freistoß verfehlte nur knapp das Gehäuse von Herne. So verstrich Arminia die Zeit um noch auszugleichen. In der letzten Spielminute der regulären Spielzeit erzielte Herne aus abseitsverdächtiger Position das 3:1. Fazit: unsere Oldies haben sich sehr gut verkauft gegen einen starken Gegner aus Herne. Die Mannschaft konzentriert sich nun auf das Hallenfinale der Bielefelder Stadtmeisterschaft.

Kader: Hunke, Buschmann, Zenegerling, Meier, Stölner, Lüke, Döller, J.Sawkill, Millkuhn, M. Sawkill, Niesen, Trockel, Schleenvoigt, Möntmann, Tetzlaff, Horstschäfer, Karaarslan.

Alle Nachrichten >

Wettbewerb

Teilnahmeberechtigt sind Traditionsmannschaften, Senioren Ü-40 Vereinsmannschaften oder auch Spielgemeinschaften (eine Spielgemeinschaft kann aus bis zu 6 Mannschaften gebildet werden, bei den Spielgemeinschaften besteht keine Meldepflicht beim Kreis, Bezirk oder Verband) und Auswahlmannschaften (Kreis, Bezirk, Land).

Die Vereinsmannschaften/Spielgemeinschaften müssen Mitglieder im jeweiligen Landesverband sein. Die Spieler legitimieren sich mit ihrem Spielerpass oder Personalausweis.

Die Vereinsmannschaften können acht Gastspieler, die sich durch einen Spielerpass (wenn vorhanden) oder Personalausweis ausweisen, einsetzen.
Hobby-, Betriebs- und Freizeitmannschaften sind nicht teilnahmeberechtigt.

Startgeld und Verwendung

Das Startgeld für den Deutschen Ü-40 Pokal beträgt pro Mannschaft € 390,00. Davon wird ein Teil als Preisgelder ausgeschüttet. Prämien an die Siegerteams werden ab der ersten Runde ausgezahlt.

Ansetzung der Spielrunden

Die teilnehmenden Vereine organisieren ihre Spiele eigenverantwortlich. Der Verein mit Heimspielrecht verpflichtet sich hierzu zur frühzeitiger Kontaktaufnahme mit dem Spielgegner.

Die Spielrunden werden in einem von der Pokalspielleitung (sportXmedia sport & event promotion UG) festgelegten Zeitfenster angesetzt. Das Zeitfenster für die Durchführung der Spiele ist der jeweilige Kalendermonat, das bedeutet, dass die beiden Spielpartner einen Spieltermin innerhalb dieses Kalendermonats finden müssen. Der Spieltermin ist der Pokalspielleitung spätestens 10 Tage vor Beginn des Kalendermonats mitzuteilen.
Sollte kein einvernehmlicher Termin innerhalb des Zeitfensters gefunden werden, ist die Pokallspielleitung unverzüglich zu informieren. Tritt eine Mannschaft zu einer Spielpaarung nicht an, scheidet sie aus dem Wettbewerb aus. Im unwahrscheinlichen Fall, dass beide Mannschaften einer Spielpaarung nicht antreten und somit beide ausscheiden, kann ein in derselben Spielrunde ausgeschiedenes Team in den Wettbewerb zurückgelost werden.

Spielberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die bis zum 31.12.2019 das 40. Lebensjahr vollendet haben. Spieler, die 2018 noch 39 Jahre alt sind, sind also spielberechtigt.

Eine Mannschaft kann maximal 25 Spieler zu diesem Wettberweb melden. Doppelmeldungen von Spielern in verschiedenen Mannschaften sind nicht erlaubt.

Der endgültige Mannschaftskader muss der Pokalleitung spätestens 14 Tage vor Wettbewerbsstart (1. Oktober 2018) gemeldet werden.
Die Spieler müssen sich vor Spielbeginn durch einen Spielerpass oder amtlichen Personalausweis legitimieren. Die Kontrolle der Spielberechtigung erfolgt durch die Schiedsrichter.

Spielmodus

Der Deutsche Ü-40 Pokal wird im K.O.-System ausgetragen. Dabei haben die Mannschaften, die noch nie am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben gegenüber den Traditionsmannschaften und DFB-Ü40 Cup-Teilnehmern immer Heimrecht.

Kommt es bei der Auslosung zu einer Paarung zwischen einer Traditionsmannschaft und einem Team das bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen hat, oder zwei Teams die bereits am DFB-Ü40-Cup teilgenommen haben, hat das Team Heimrecht, das zuerst gezogen wurde.

Auslosung der Spiele

Die Auslosung richtet sich in den ersten beiden Runden nach geografischen Gesichtspunkten. Dabei wird eine Einteilung in Mannschaften aus den Regionalverbänden

  • Nord/Nordostdeutschland,
  • Westdeutschland und
  • Süd-/Südwestdeutschland

vorgenommen.

Charity

Es gibt eine Menge guter Gründe, sich als Sportler karitativ zu engagieren: Beispielsweise Dankbarkeit dafür, dass man selbst noch die Gesundheit behalten hat, um dem geliebten Hobby weiter nachgehen zu können.

Mit der Leidenschaft für den Fussballsport und dem Wettbewerbsgedanken, mit dem wir in eigenen Ligen oder Pokalrunden dem runden Leder nachjagen, wollen wir auch die unterstützen, die dazu selbst körperlich nicht imstande sind. Wenn der Fußball tatsächlich eine wichtige Säule unserer Gesellschaft ist, dann muss er der Gesellschaft auch etwas zurück geben können.

Der Deutsche Ü-40 Pokal ist also nicht nur dem Breitensport verpflichtet: Ein fester Teil der Erlöse soll einem karitativen Zweck zugute kommen. „Fussballspielen, Spaß haben und Gutes dabei tun“ ist das Motto des Deutschen Ü-40 Pokals. Auch um den größten Charity-Erfolg sollen die teilnehmenden Mannschaften konkurrieren.

Weitere Informationen

 

Für weitere Information wendet Euch bitte per E-Mail an pokal@sportxmedia.de oder telefonisch an sportXmedia sport & event promotion. Euer Ansprechpartner: Helmut Wagner unter 0163 8523056.